GEW - Niedersachsen
Du bist hier:

Bildung – Chancen – Gerechtigkeit

Bundeskongress Schulsozialarbeit

Wir freuen uns auf den Hauptvortrag des Jenaer Soziologieprofessors Hartmut Rosa, der das grundlegende menschliche Streben nach „resonanten“ Beziehungen erforscht. Den zweiten Tag eröffnet Michael Löher, Vorstand des Deutschen Vereins für öffentliche und private Fürsorge e.V. mit einem fachpolitischen Impuls zur Einordnung und Relevanz von Schulsozialarbeit im Spektrum der Sozialen Arbeit in Deutschland.

Die weiteren Vorträge wie die vielfältigen Workshops wurden in einem offenen und partizipativen Verfahren eingeworben und ordnen sich den drei Schwerpunktthemen „Bildung – Chancen – Gerechtigkeit“ unter; sie sollen Ihnen Impulse für die fachliche Weiterentwicklung der Schulsozialarbeit geben.

Zurzeit stimmen wir den genauen Programmverlauf ab. Um Ihnen einen ersten Eindruck zu vermitteln, möchten wir Ihnen heute die Referent/innen, die einen Vortrag im Rahmen des Bundeskongresses Schulsozialarbeit halten werden, mitteilen:

Prof. Dr. Florian Baier, Fachhochschule Nordwestschweiz – Prof. Dr. Ulrich Deinet, Hochschule Düsseldorf – Prof. Dr. Veronika Fischer, Hochschule Düsseldorf – Prof. Dr. Marianne Genenger-Stricker, kath. Hochschule NRW – Prof. Dr. Kai Maaz, DIPF – Prof. Dr. Wolfgang Mack, Pädagogische Hochschule Ludwigsburg – Prof. Dr. Stephan Maykus, Hochschule Osnabrück – Prof. Dr. Roland Merten, Friedrich-Schiller-Universität Jena – Prof. Andreas Schleicher, PISA-Koordinator, OECD – Prof. Dr. Angelika Schmidt-Koddenberg, kath. Hochschule, Köln – Prof. Dr. Werner Schönig, kath. Hochschule NRW – Prof. Dr. Wolfgang Schröer, Universität Hildesheim – Dr. Mike Seckinger, DJI – Prof. (em) Dr. Hans Thiersch –Prof. Dr. Nicole Tigges, Fachhochschule Dortmund – Dr. Mirjana Zipperle, Universität Tübingen – Prof. Dr. Ivo Züchner, Universität Marburg.

Sobald das Programm fertig ist, werden Sie im Falle Ihrer Teilnahme die Möglichkeit haben, sich Ihr persönliches Kongressprogramm aus den ca. 100 unterschiedlichen Beiträgen zusammen zu stellen. Zudem laden wir Sie im Rahmen Ihrer Kongressteilnahme herzlich dazu ein, den ersten Kongresstag am 10. Oktober 2019 beim sogenannten „Abend der Begegnung“ im ganz besonderen Ambiente des Volksbads Jena ausklingen zu lassen.

Schwerpunkt unserer Zielgruppe sind Fachkräfte und Wissenschaftler*innen der Schulsozialarbeit. Die Zahl der Teilnehmenden ist auf 400 begrenzt. Daher behalten wir uns vor, nach dem Stichtag (20. Juni 2019) gegebenenfalls eine Auswahl vorzunehmen.
Die Kosten für die Teilnahme am Kongress betragen 98,00 € (inklusive Essen und Getränke im Rahmen des Kongresses sowie der Teilnahme am Abend der Begegnung mit Abendbuffet; Getränke bei letzterem sind selbst zu bezahlen). Übernachtungs- und Fahrtkosten können nicht erstattet werden. Sie erhalten im Falle einer Zusage eine Linkliste mit Übernachtungsmöglichkeiten in Jena. Wir haben eine ausreichende Menge Anzahl an Zimmern vorreserviert.

Zur Nutzung unserer vorreservierten Zimmerkontingente melden Sie sich bitte zeitnah an, da wir die ersten Anmeldebestätigungen bis zum 01.07.2019 versenden wollen. Für den Kongress stehen insgesamt 400 Plätze zur Verfügung, für die Sie sich je nach Verfügbarkeit auch nach dem 01.07.2019 registrieren können.
Bitte melden Sie sich über folgenden Link zum Bundeskongress an:
www.deutscher-verein.de/de/va-19-bundeskongress-schulsozialarbeit
Der Kooperationsverbund Schulsozialarbeit veranstaltet den Bundeskongress gemeinsam mit dem Thüringer Ministerium für Bildung, Jugend und Sport, der Stadt Jena sowie dem Organisationsberatungsinstitut Thüringen – ORBIT.

Beginn
10.10.2019
Ende
11.10.2019
Veranstaltungsort
Montessorischule

Jena
Kalendereintrag herunterladen (ICS)